Was Cern und das Higgs mit Deinem Frühstück zu tun haben

Weiterempfehlen:

Stell Dir vor, Du sitzt am Frühstückstisch.

 

Die Sonne scheint durch Dein Fenster und der Bäcker hatte frisches Weißbrot im Angebot. Voller Vorfreude, gleich die Kombination aus Brot, Butter und weichgekochtem Ei zu schmecken, versenkst Du die Zähne ins Brot und  ... PUFF ... ist alles verschwunden. 

Das Brot, die Eier, die Butter, der Tisch - und sogar Du bist verschwunden. Unsichtbar - wie alles um Dich herum. Masselos und ohne Gewicht.

 

Unmöglich? Mitnichten!

Jedenfalls nicht, wenn man der Physik glaubt. Oder den Physikern, die mittels ihres Teilchenbeschleunigers in Cern vor einigen Jahren bewiesen haben, dass ein einziges Teilchen dafür sorgt, dass unsere Welt in der Form existiert, wie wir sie kennen! Physikalisch betrachtet, bräuchten wir also weder Kriege noch Atombomben, um unsere Welt zu vernichten, wir bräuchten nur dafür sorgen, dass ein einziges Teilchen der Elementetheorie "die Koffer packt" und sich von dannen macht: Das Higgs - Boson!

 

Aber keine Sorge - das wird nicht passieren! Und das wird deswegen nicht passieren, weil die Anwesenheit des Higgs-Bosons in unserer Welt auf einem Naturgesetz beruht. Einem Gesetz, das keiner von uns erlassen hat und das keiner von uns verändern kann. Und das immer gilt - unabhängig, ob Du daran glaubst, oder nicht. Du brauchst also keine Angst zu haben, irgendwann als masseloses Wesen in ein ebenso masseloses Quantenfeld zu beißen, um Dir die Energie zu besorgen, die Du brauchst - aber vielleicht ist es gut, einmal bei dieser Vorstellung zu bleiben! 

 

Denn Energie ist das, um das sich unser Leben dreht! Ob wir uns dessen bewusst sind, oder nicht! Und: Energie zu erlangen ist die treibende Kraft hinter allem menschlichen Tun! Jedenfalls von physikalischer Warte aus betrachtet. Wenn nun aber doch alles Energie IST, wie die Physiker uns glauben machen wollen, was ist denn dann das Problem?

 

Stellen wir uns doch mal ganz dumm und verzichten darauf, die verschiedensten bekannten Theorien auf wahr oder falsch zu untersuchen. Gehen wir zurück zur Natur, zu Physik und Biologie und zu den Naturgesetzen, dann wird uns klar, dass unser Leben ganz anderen Regeln unterliegt als denen, die wir Menschen aufgestellt haben und die wir heute "Gesetze" nennen. Ein von der Natur aufgestelltes Gesetz kann der Mensch nicht ändern, er wird seinen Auswirkungen unterliegen, ob er es nun will oder nicht und glaubt oder nicht. Und so ein Naturgesetz bestimmt, dass es das Higgs Boson ist, das bestimmt, dass alle Teilchen eine Masse haben. Sagen jedenfalls die Physiker. Und ich kann ihnen das Gegenteil nicht beweisen. 

Interessanter ist jedoch, was die Physiker NICHT sagen. Das, was sich aber mathematisch logisch aus ihren Aussagen ergibt - ja ergeben MUSS! Und was in Teilen ja schon ebenfalls wissenschaftlich bewiesen ist - auch wenn kaum jemand drüber spricht: Das Thema "Schwingungen" nämlich! Es ist bewiesen, das jedes Ding, jede Pflanze, jeder Mensch, jedes Tier Schwingungen absondert, die alles um ihn herum beeinflussen. Besonders stark sind diese gemessenen Schwingungen im Bereich des Gehirns (Gedanken) und im Bereich des Herzens (Gefühle). Und es ist ebenfalls bewiesen, dass das Übereinstimmen von Gedanken und Gefühlen die Gesamt(aus)strahlung eines Menschen nicht nur addiert oder multipliziert, sondern potenziert. 

 

Wenn ich also denke, was ich fühle oder fühle, was ich denke - wenn Kopf und Herz im Einklang sind (Dispenza nennt dies die Herz-Hirn Kohärenz - und der Mann ist auch Wissenschaftler) - dann werde ich zum Kernreaktor (jedenfalls für menschliche Verhältnisse). Dann strahle ich mit einer solchen Macht meine Energie in die Welt dass ... ja: Was geschieht denn dann? 

 

Ich nutze für mich immer das Bild von Sand, der von Wasser getroffen wird, um das Geschehen ein wenig deutlicher zu machen. Denn Sand, den ich mit dem Gartenschlauch "bearbeite" ist erstmal ein wenig "träge". Erstmal macht er "nix". Wenn und sobald jedoch die Kraft des Wassers die Kraft des Sandes übersteigt - oder die Masse wenn Du es so willst - beginnt der Sand, sich zu bewegen. Er weicht dem Wasser an genau den Stellen aus, an denen dessen Masse höher ist und bündelt sich dort, wo das Wasser seine Kraft verliert. Und formt ein neues, ein anderes Bild als vorher. 

Übernehmen wir diesen Gedanken auf das, was unsere Gedanken und Gefühle bewirken, wird uns klar, was "Manifestation" grundsätzlich ist: Die Veränderung der uns umgebenden energetischen Gegebenheiten durch die Kraft unserer eigenen Gedanken und Gefühle. Und in diesem Moment wird auch klar, was "der freie Wille" eines anderen Menschen aussagt, denn dieser "funkt ja ebenfalls" mit seiner Kraft seine eigenen Gedanken und Gefühle und Absichten in die Welt. Will er das gleiche Bild erzeugen, wird seine Kraft Deine Kraft verstärken, sendet er aber mit einem anderen Ziel, einer anderen Intention, wird er Deinem Bild "im Wege stehen" - sein Wille steht gegen Deinen! Umso mehr übrigens, je mehr Du aussendest, dass Du einen anderen Menschen dazu "brauchst" Dein Ziel zu erreichen, denn in diesem Moment "adressierst" Du Deine Aussendung an ihn und er wird sie spüren und sich wehren, wenn sie ihm nicht entspricht. Deshalb ist es bei dem Wunsch, etwas zu manifestieren gut, sich vom Gedanken der Lenkung zu lösen und "dem Universum" den Weg zu überlassen. Oder: um bei dem Bild von Wasser und Sand zu bleiben: Den Wasserstrahl machen zu lassen und einfach zu schauen, was für ein Bild sich daraus ergibt! 

Wisse, was Du willst und WOLLE, was Du willst - der Rest ist nicht Deine Verantwortung! 
Und sei Dir gewiss, dass das Higgs Boson nicht seine Koffer packen wird ... auch nicht mit Hilfe der Wissenschaftler! 
Also genieße Dein Frühstück! 

Herzlichst
Dein Alien
Britta